Streunen und Sterne, eine Nacht im Waldland

Wir packen unseren Rucksack mit Schlafsack, Isomatte, Regenzeug und warmen Klamotten. Ziehen unsere Wanderschuhe an und ziehen los mit Wasser und Brot. Die Dämmerung verschluckt uns, nimmt uns hinein in den tiefen Wald.

Wir laufen und lauschen, stehen und schauen, liegen und fühlen. Dann ist sie da, die Nacht und wir rollen die Matte aus, kuscheln uns in unseren Schlafsack. Stille zuerst, dann geht es los:

Die Tiere der Nacht beginnen ihren Tag und die Geister des Waldes erheben sich. Die Finsternis birgt uralte Ängste. Doch wir laufen nicht davon, nein, wir sind diese eine Nacht im Waldland um uns ihnen zu stellen. So begrüßen wir sie, halten Zwiesprache mit ihnen und lassen sie wieder los, damit sie mit den Wolken und dem Wind weiterziehen können.

Gelöst schauen wir ins Land der Sterne über uns. Vielleicht scheint ja der Mond und vielleicht heult der Wolf in der Ferne. Wie auch immer: Rotkäppchen ist jetzt müde und legt sich neben den Wolf damit er sie beschützt und sie warmhält. Mit diesem wunderbaren Bild vor Augen lassen wir die Lider sinken und sinken ganz tief in die heilsame Traumwelt hinab.

Das erste Morgenlicht wahrnehmend, spüren wir, wie sich die Wesen der Nacht zurückziehen. Wir schlecken uns die Tautropfen von den Lippen, packen unsere Siebensachen und kehren dem Waldland bald den Rücken, um beschwingt ins Licht des Tages zu wandern.

Diese Winterwanderung findet bei Nürnberg statt und kann auch von privaten Gruppen gebucht werden.

Preis:95,- €
Termin:04.-05.01.2020
Teilnehmer:max. 7
Leitung:Mirco Dillmann