Genußerlebniswandern, mit kleinem Gepäck durch den Nationalpark

Bizarr, skurril, urwüchsig… welche Worte wir auch immer finden, wir werden beeindruckt sein! Von Sandsteinnadeln und Felsriffen, Buchenwäldern und Wildbächen – Meisterwerke der Natur, die seit 1990 als Nationalpark unter Schutz stehen. Vollendung findet das Gesamtkunstwerk, welches in seiner Wildheit uns immer wieder staunen lässt, in der „Nationalparkregion Sächsische Schweiz“ mit all ihren Landschaftsschutzgebieten aus weiten Ebenen mit majestätischen Tafelbergen und der tief eingeschnittenen Elbe.

Wir wandern auf einer historischen Route, die Anfang des 19. Jahrhunderts im Elb-Sandstein-Gebirge angelegt wurde. Genannt wird sie "Malerweg" und ist 112 km lang. Wir reisen also auf den Spuren der Romantiker durch die Sächsisch-Böhmische Schweiz.

Die einzelnen Etappen sind 11-18 km lang, wobei wir nicht alle Strecken so ablaufen, wie es in der Beschreibung steht. 

Jedenfalls werden wir ganze Tage unterwegs sein, immer jedoch gemächlich, denn das Wandern soll genauso genussvoll sein wie der gedeckte Tisch am Abend. Gesunde Füße und Beine sind erforderlich und eine gewisse Trittsicherheit. Es geht hin und wieder an der Elbe entlang, überwiegend aber bergauf und bergab meist durch wunderbare Sommerwälder mit vielen großen alten Bäumen. Zwischendurch locken feuchte Täler mit Bächen, in denen wir uns etwas abkühlen, bevor wir uns den himmelhohen Eisenleitern zuwenden, die sich die gigantischen Felsschluchten hochwinden. Die Mühsal lohnt stets, denn die Plateaus belohnen uns jedes Mal mit einer atemberaubenden Aussicht. Auf dem Malerweg treffen wir immer wieder auf besondere Orte. Ob es Kraftorte sind, Plätze mit Geschichte?

Zur Mittagsstunde halten wir ein kleines Nickerchen zur Stärkung ehe uns die zweite Halbzeit ruft. 

Die abendliche Einkehr ins Wirtshaus wird uns stete Freude sein, bevor wir in die Betten fallen und von den Malern träumen, die vor vielen, vielen Jahren mit Staffelei und Pinsel durchs Elb-Sandstein-Gebirge zogen, immer auf der Suche, nach dem schönsten Bild! 

Preis:145,- € plus Ü/V
Termin:im kommenden Jahr
Teilnehmer:max. 6
Leitung:Birgit Vogt